Geschäftsbedingungen

Handelsunternehmen: Ing. Ondřej Brhel

gegründet                     Brněnská 1855/38, Šlapanice, 664 51   

Identifikationsnummer:        08517711

Nach dem Gesetz über die Registrierung von Verkäufen ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer eine Quittung auszustellen. Gleichzeitig ist er verpflichtet, die erhaltenen Einnahmen online beim Steuerverwalter zu registrieren: im Falle eines technischen Defekts spätestens innerhalb von 48 Stunden.

 

1. EINLEITENDE BESTIMMUNGEN

1.1. Diese Geschäftsbedingungen (im Folgenden als "Geschäftsbedingungen" bezeichnet) der Gesellschaft mit Sitz im Šlapanice, Brněnská 1855/38, Tschechische republic, mit Identifikationnummer 08517711,(im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet) regeln gemäß den Bestimmungen von § 1751 Abs. 1 des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch (im Folgenden "Zivilgesetzbuch") gegenseitige Rechte und Pflichten der Parteien, die sich im Zusammenhang mit oder auf der Grundlage eines zwischen dem Verkäufer und einer anderen natürlichen Person (im Folgenden "Käufer") geschlossenen Kaufvertrags (im Folgenden "Kaufvertrag") ergeben) “) Über den Online-Shop des Verkäufers. Der Internet-Shop wird vom Verkäufer auf einer Website unter der Internetadresse www.extremehobbyshop.at (im Folgenden als "Website" bezeichnet) über die Schnittstelle der Website shoptet (im Folgenden als "Webschnittstelle des Shops" bezeichnet) betrieben.

1.2. Die Geschäftsbedingungen gelten nicht für Fälle, in denen die Person, die beabsichtigt, Waren vom Verkäufer zu kaufen, eine juristische Person oder eine Person ist, die bei der Bestellung von Waren im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit oder im Rahmen ihres unabhängigen Berufs handelt.

1.3. Von den Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen können im Kaufvertrag vereinbart werden. Abweichende Bestimmungen im Kaufvertrag haben Vorrang vor den Bestimmungen der AGB.

1.4. Die Bestimmungen der Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrages. Der Kaufvertrag und die Geschäftsbedingungen sind in tschechischer Sprache abgefasst. Der Kaufvertrag kann in tschechischer Sprache abgeschlossen werden.

1.5. Der Wortlaut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann vom Verkäufer geändert oder ergänzt werden. Diese Bestimmung berührt nicht die Rechte und Pflichten, die sich während der Gültigkeitsdauer der vorherigen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben.

2. Benutzerkonto

2.1. Basierend auf der Registrierung des Käufers auf der Website kann der Käufer auf seine Benutzeroberfläche zugreifen. Über seine Benutzeroberfläche kann der Käufer Waren bestellen (im Folgenden als "Benutzerkonto" bezeichnet). Wenn die Weboberfläche des Geschäfts dies zulässt, kann der Käufer Waren auch ohne Registrierung direkt über die Weboberfläche des Geschäfts bestellen.

2.2. Bei der Registrierung auf der Website und bei der Bestellung von Waren ist der Käufer verpflichtet, alle Daten korrekt und wahrheitsgemäß anzugeben. Der Käufer ist verpflichtet, die im Benutzerkonto angegebenen Daten im Falle einer Änderung zu aktualisieren. Die vom Käufer im Benutzerkonto und bei der Bestellung von Waren angegebenen Daten werden vom Verkäufer als korrekt angesehen.

2.3. Der Zugriff auf das Benutzerkonto wird durch einen Benutzernamen und ein Passwort gesichert. Der Käufer ist verpflichtet, die für den Zugriff auf sein Benutzerkonto erforderlichen Informationen vertraulich zu behandeln.

2.4. Der Käufer ist nicht berechtigt, die Nutzung des Benutzerkontos Dritten zu gestatten.

2.5. Der Verkäufer kann das Benutzerkonto kündigen, insbesondere wenn der Käufer sein Benutzerkonto nicht länger als verwendet oder wenn der Käufer seine Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag (einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen) verletzt.

2.6. Der Käufer erkennt an, dass das Benutzerkonto möglicherweise nicht rund um die Uhr verfügbar ist, insbesondere im Hinblick auf die notwendige Wartung der Hardware- und Softwareausrüstung des Verkäufers oder. notwendige Wartung von Hardware und Software Dritter.

3. Abschluss eines Kaufvertrages

3.1. Alle Präsentationen von Waren, die auf der Weboberfläche des Geschäfts platziert werden, sind informativer Natur und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag über diese Waren abzuschließen. Die Bestimmungen des § 1732 Abs. 2 BGB finden keine Anwendung.

3.2. Die Weboberfläche des Geschäfts enthält Informationen über die Waren, einschließlich der Preise der einzelnen Waren. Die Warenpreise sind inklusive Mehrwertsteuer und aller damit verbundenen Gebühren aufgeführt. Die Preise der Waren bleiben gültig, solange sie in der Weboberfläche des Geschäfts angezeigt werden. Diese Bestimmung schränkt die Fähigkeit des Verkäufers, einen Kaufvertrag unter individuell vereinbarten Bedingungen abzuschließen, nicht ein.

3.3. Die Weboberfläche des Geschäfts enthält auch Informationen zu den Kosten, die mit der Verpackung und Lieferung von Waren verbunden sind. Die Angaben zu den Kosten für die Verpackung und Lieferung von Waren, die auf der Weboberfläche des Geschäfts aufgeführt sind, gelten nur in Fällen, in denen die Waren im Hoheitsgebiet der Tschechischen Republik und Österreichs geliefert werden.

3.4. Um Waren zu bestellen, füllt der Käufer das Bestellformular in der Weboberfläche des Geschäfts aus. Das Bestellformular enthält insbesondere Informationen über:

3.4.1. die bestellte Ware (die bestellte Ware wird vom Käufer in den elektronischen Warenkorb der Webschnittstelle des Geschäfts "eingefügt"),

3.4.2. die Zahlungsweise des Kaufpreises der Ware, Angaben zur erforderlichen Versandart der bestellten Ware und

3.4.3. Angaben zu den mit der Lieferung von Waren verbundenen Kosten (im Folgenden zusammenfassend als "Bestellung" bezeichnet).

3.5. Vor dem Absenden der Bestellung an den Verkäufer kann der Käufer die vom Käufer in die Bestellung eingegebenen Daten überprüfen und ändern, auch im Hinblick auf die Fähigkeit des Käufers, Fehler bei der Eingabe von Daten in die Bestellung zu erkennen und zu korrigieren. Der Käufer sendet die Bestellung an den Verkäufer, indem er auf die Schaltfläche "" klickt. Die in der Bestellung angegebenen Informationen werden vom Verkäufer als korrekt angesehen.

3.6. Das Senden einer Bestellung gilt als eine Handlung des Käufers, die die bestellte Ware, den Kaufpreis, die Person des Käufers, die Zahlungsweise des Kaufpreises eindeutig identifiziert und einen verbindlichen Entwurf des Kaufvertrags für die Parteien darstellt. Voraussetzung für die Gültigkeit der Bestellung ist das Ausfüllen aller verbindlichen Angaben im Bestellformular, die Kenntnis dieser AGB auf der Website und die Bestätigung des Käufers, dass er diese AGB gelesen hat.

3.7. Unmittelbar nach Eingang der Bestellung bestätigt der Verkäufer dem Käufer diese Quittung per E-Mail an die in der Benutzeroberfläche oder in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse des Käufers (im Folgenden als "E-Mail-Adresse des Käufers" bezeichnet).

3.8.Abhängig von der Art der Bestellung (Warenmenge, Kaufpreis, geschätzte Versandkosten) ist der Verkäufer jederzeit berechtigt, den Käufer um eine zusätzliche Bestätigung der Bestellung zu bitten (z. B. schriftlich oder telefonisch).

3.9. Der Entwurf eines Kaufvertrags in Form einer Bestellung ist fünfzehn Tage gültig.

3.10. Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer ergibt sich aus der Lieferung der Annahme der Bestellung (Annahme), die der Verkäufer dem Käufer per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Käufers sendet.

3.11. Für den Fall, dass der Verkäufer eine der in der Bestellung angegebenen Anforderungen nicht erfüllen kann, sendet er dem Käufer ein geändertes Angebot an die E-Mail-Adresse des Käufers, in dem mögliche Varianten der Bestellung angegeben sind, und bittet den Käufer um seine Meinung.

3.12. Das geänderte Angebot gilt als neuer Entwurf des Kaufvertrags. In diesem Fall kommt der Kaufvertrag nur durch Annahme des Käufers per E-Mail zustande.

3.13. Der Käufer erklärt sich bei Abschluss des Kaufvertrages mit der Verwendung von Fernkommunikationsmitteln einverstanden. Die Kosten, die dem Käufer bei der Nutzung von Fernkommunikationsmitteln im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrags entstehen (Kosten für die Internetverbindung, Kosten für Telefonanrufe), trägt der Käufer selbst und weicht nicht vom Grundpreis ab.

4. Warenpreis und Zahlungsbedingungen

4.1. Den Preis der Ware und alle mit der Lieferung der Ware im Rahmen des Kaufvertrags verbundenen Kosten kann der Käufer dem Verkäufer auf folgende Weise bezahlen:

  • 4.1.1. in bar bei Lieferung an dem vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort;
  • 4.1.2. bargeldlose Überweisung auf die Kontonummer des Verkäufers, die bei der Firma geführt wird (im Folgenden als "Verkäuferkonto" bezeichnet);
  • 4.1.3. bargeldlos über ein Zahlungssystem;
  • 4.1.4. bargeldlose Zahlungskarte;
  • 4.1.5. durch ein Darlehen eines Dritten.

4.2. Zusammen mit dem Kaufpreis ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer die mit der Verpackung und Lieferung der Ware verbundenen Kosten in der vereinbarten Höhe zu zahlen. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, enthält der Kaufpreis auch die mit der Lieferung der Ware verbundenen Kosten.

4.3. Der Verkäufer verlangt vom Käufer keine Anzahlung oder ähnliche Zahlung. Die Bestimmungen von Artikel 4.6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die Verpflichtung zur Vorauszahlung des Kaufpreises der Ware bleiben hiervon unberührt.

4.4. Bei Zahlung in bar oder bei Zahlung per Nachnahme ist der Kaufpreis nach Erhalt der Ware zu zahlen. Bei bargeldloser Zahlung ist der Kaufpreis innerhalb von Tagen nach Abschluss des Kaufvertrages zu zahlen.

4.5. Bei bargeldloser Zahlung ist der Käufer verpflichtet, den Kaufpreis der Ware zusammen mit dem variablen Zahlungssymbol zu zahlen. Bei bargeldloser Zahlung ist die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung des Kaufpreises erfüllt, wenn der entsprechende Betrag dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wird.

4.6. Der Verkäufer ist berechtigt, insbesondere für den Fall, dass der Käufer keine zusätzliche Bestätigung der Bestellung vorlegt (Artikel 3.6), die Zahlung des vollen Kaufpreises zu verlangen, bevor er die Ware an den Käufer sendet. Die Bestimmungen des § 2119 Abs. 1 BGB finden keine Anwendung.

4.7.Preisnachlässe auf Warenpreise, die der Verkäufer dem Käufer zur Verfügung stellt, können nicht miteinander kombiniert werden.

4.8. Ist dies in Geschäftsbeziehungen üblich oder in allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen vorgesehen, stellt der Verkäufer dem Käufer ein Steuerdokument - eine Rechnung - über Zahlungen aus, die auf der Grundlage des Kaufvertrags erfolgen. Der Verkäufer zahlt Mehrwertsteuer. Das Steuerdokument - Rechnung wird vom Verkäufer nach Zahlung des Warenpreises an den Käufer ausgestellt und in elektronischer Form an die elektronische Adresse des Käufers gesendet.

5. Rücktritt vom Kaufvertrag

5.1.Der Käufer erkennt an, dass es nach den Bestimmungen des § 1837 BGB nicht möglich ist, vom Kaufvertrag zurückzutreten:

  • 5.1.1. über die Lieferung von Waren, deren Preis unabhängig vom Willen des Verkäufers von Schwankungen des Finanzmarktes abhängt und die während der Frist für den Rücktritt vom Vertrag auftreten können;
  • 5.1.2. über die Lieferung von alkoholischen Getränken, die erst nach 30 Tagen geliefert werden dürfen und deren Preis von Schwankungen des Finanzmarktes unabhängig vom Willen des Verkäufers abhängt
  • 5.1.3. bei der Lieferung von Waren, die nach den Wünschen des Käufers oder seiner Person geändert wurden
  • 5.1.4. über die Lieferung verderblicher Waren sowie von Waren, die nach der Lieferung unwiederbringlich mit anderen Waren vermischt wurden,
  • 5.1.5. bei der Lieferung von Waren in einer geschlossenen Verpackung, die der Käufer aus der Verpackung genommen hat und aus hygienischen Gründen eine Rücksendung nicht möglich ist,
  • 5.1.6. bei der Lieferung einer Audio- oder Videoaufzeichnung oder eines Computerprogramms, wenn es gegen die Originalverpackung verstoßen hat
  • 5.1.7. über die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen,
  • 5.1.8. bei der Lieferung von digitalen Inhalten, wenn diese nicht auf einem materiellen Medium geliefert wurden und mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Käufers vor Ablauf der Widerrufsfrist geliefert wurden und der Verkäufer den Käufer vor Vertragsschluss darüber informiert hat, dass er in einem solchen Fall kein Recht hat, vom Vertrag zurückzutreten.

5.2. Handelt es sich nicht um einen in Artikel 5.1 genannten Fall oder um einen anderen Fall, in dem ein Rücktritt vom Kaufvertrag nicht möglich ist, hat der Käufer das Recht, innerhalb von vierzehn (14) Tagen gemäß den Bestimmungen von § 1829 Abs. 1 BGB vom Kaufvertrag zurückzutreten Ab dem Eingang der Ware und für den Fall, dass Gegenstand des Kaufvertrags mehrere Arten von Waren oder die Lieferung mehrerer Teile sind, läuft diese Frist ab dem Datum des Eingangs der letzten Lieferung der Ware. Der Rücktritt vom Kaufvertrag muss innerhalb der im vorhergehenden Satz angegebenen Frist an den Verkäufer gesendet werden.

5.3. Um vom Kaufvertrag zurückzutreten, kann der Käufer das vom Verkäufer bereitgestellte Musterformular verwenden, das einen Anhang zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bildet. Der Rücktritt vom Kaufvertrag kann vom Käufer an die Adresse der Niederlassung oder des Sitzes des Verkäufers geschickt werden. Für die Lieferung von Rücktritten aus dem Vertrag gelten die Bestimmungen von Artikel 11 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

5.4. Bei Rücktritt vom Kaufvertrag gemäß Artikel 5.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Kaufvertrag von Anfang an gekündigt. Die Ware muss innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Rücktritt vom Vertrag an den Verkäufer an den Verkäufer zurückgesandt werden. Wenn der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt, trägt der Käufer die mit der Rücksendung der Ware an den Verkäufer verbundenen Kosten, auch wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht per Post zurückgesandt werden kann.

5.5. Im Falle eines Rücktritts vom Vertrag gemäß Artikel 5.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Verkäufer die vom Käufer erhaltenen Gelder innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt vom Käufer vom Kaufvertrag auf die gleiche Weise zurückgeben, wie der Verkäufer vom Käufer erhalten hat. Der Verkäufer ist auch berechtigt, die vom Käufer erbrachte Leistung bei Rücksendung der Ware an den Käufer oder auf andere Weise zurückzugeben, wenn der Käufer zustimmt und dem Käufer keine zusätzlichen Kosten entstehen. Wenn der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, das erhaltene Geld an den Käufer zurückzugeben, bevor der Käufer die Ware zurücksendet oder nachweist, dass er die Ware an den Verkäufer gesendet hat.

5.6. Der Verkäufer ist berechtigt, einseitig das Recht auf Ersatz von Schäden an der Ware gegen das Recht des Käufers auf Erstattung des Kaufpreises aufzurechnen.

5.7. Bis zur Übernahme der Ware durch den Käufer ist der Verkäufer jederzeit berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kaufpreis unverzüglich und bargeldlos an den vom Käufer angegebenen Konto zurücksenden.

5.8. Wird dem Käufer zusammen mit der Ware ein Geschenk zur Verfügung gestellt, kommt der Geschenkvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer unter der Bedingung zustande, dass bei einem Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag der Geschenkvertrag für ein solches Geschenk nicht mehr wirksam ist und der Käufer zur Rückgabe verpflichtet ist ein Geschenk gegeben.

6. Transport und Lieferung von Waren

6.1. Für den Fall, dass das Transportmittel auf besonderen Wunsch des Käufers vertraglich vereinbart wird, trägt der Käufer das Risiko und die mit diesem Transportmittel verbundenen zusätzlichen Kosten.

6.2. Ist der Verkäufer laut Kaufvertrag verpflichtet, die Ware an den vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung zu übernehmen.

6.3. Für den Fall, dass es aus Gründen des Käufers erforderlich ist, die Ware wiederholt oder auf andere als in der Bestellung angegebene Weise zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Lieferung der Ware verbundenen Kosten zu tragen. Kosten im Zusammenhang mit einer anderen Versandart.

6.4. Nach Erhalt der Ware vom Spediteur ist der Käufer verpflichtet, die Unversehrtheit der Verpackung der Ware zu überprüfen und im Falle von Mängeln den Spediteur unverzüglich zu benachrichtigen. Bei Feststellung eines Verstoßes gegen die Verpackung, der auf ein unbefugtes Betreten der Sendung hinweist, muss der Käufer die Sendung nicht vom Spediteur übernehmen.

6.5 . Die Ware wird von dem vom Kunden ausgewählten Spediteur aus den Optionen auf der Website www.extremehobbyshop.at zum Bestimmungsort transportiert
6.6.  Bei anderen Transporten wird der Käufer den Verkäufer über die E-Mail-Adresse teamwear@extremehobbyshop.at kontaktieren und die einzelnen Transportbedingungen schriftlich vereinbaren.
6.7. Die Waren werden immer von einem Unternehmen befördert, das den Transport von Waren in das jeweilige Land genehmigt.

7. Rechte aus fehlerhafter Leistung

7.1. Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien in Bezug auf die Rechte aus Leistungsmängeln richten sich nach den einschlägigen allgemein verbindlichen Vorschriften (insbesondere den Bestimmungen der §§ 1914 bis 1925, §§ 2099 bis 2117 und §§ 2161 bis 2174 des Bürgerlichen Gesetzbuches).

7.2. Der Verkäufer antwortet dem Käufer, dass die Ware nach Erhalt frei von Mängeln ist. Insbesondere ist der Verkäufer gegenüber dem Käufer dafür verantwortlich, dass zum Zeitpunkt der Übernahme der Ware durch den Käufer:

  • 7.2.1. Die Waren haben die von den Parteien vereinbarten Merkmale und, sofern keine Vereinbarung vorliegt, die vom Verkäufer oder Hersteller beschriebenen oder vom Käufer erwarteten Merkmale hinsichtlich der Art der Waren und auf der Grundlage der von ihnen gemachten Werbung.
  • 7.2.2. Die Waren sind für den vom Verkäufer angegebenen Zweck für ihre Verwendung geeignet oder für die Waren dieser Art normalerweise verwendet werden.
  • 7.2.3. Die Waren entsprechen in Qualität oder Design dem vertraglich vereinbarten Muster oder Modell, wenn die Qualität oder das Design gemäß dem vertraglich vereinbarten Muster oder Modell bestimmt wurde.
  • 7.2.4. Die Waren haben die entsprechende Menge, das richtige Maß oder das richtige Gewicht
  • 7.2.5. Die Ware entspricht den gesetzlichen Bestimmungen.

7.3. Die Bestimmungen in Artikel 7.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Waren, die zu einem niedrigeren Preis für einen Mangel verkauft wurden, für den ein niedrigerer Preis vereinbart wurde, für Verschleiß, der durch seine normale Verwendung verursacht wurde, für gebrauchte Waren für einen Mangel, der dem Grad der Verwendung oder dem Verschleiß entspricht der Käufer, oder wenn es aus der Art der Ware folgt.

7.4. Der Käufer übt die Rechte aus mangelhafter Leistung mit dem Verkäufer an der Adresse seines Betriebs aus, wo die Annahme der Reklamation in Bezug auf das Sortiment der verkauften Waren oder am eingetragenen Sitz oder Geschäftssitz möglich ist. Als Anspruchszeitpunkt gilt der Zeitpunkt, zu dem der Verkäufer die geltend gemachte Ware vom Käufer erhalten hat.

7.5. Andere Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit der Haftung des Verkäufers für Mängel können durch das Beschwerdeverfahren des Verkäufers geregelt werden.

8. sonstige Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

8.1.Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware durch Zahlung des vollen Kaufpreises der Ware

8.2. In Bezug auf den Käufer ist der Verkäufer nicht an Verhaltenskodizes im Sinne der Bestimmungen von § 1826 Abs. 1 let gebunden. e) des Bürgerlichen Gesetzbuches.

8.3. Die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherbeschwerden erfolgt durch den Verkäufer über eine elektronische Adresse. Der Verkäufer sendet Informationen zur Beilegung der Beschwerde des Käufers an die E-Mail-Adresse des Käufers.

8.4. Der Verkäufer ist berechtigt, Waren auf der Grundlage einer Gewerbeberechtigung zu verkaufen. Die Gewerbeberechtigung wird im Rahmen ihrer Zuständigkeit von der zuständigen Gewerbelizenzierungsstelle durchgeführt. Das Amt für den Schutz personenbezogener Daten überwacht den Bereich des Schutzes personenbezogener Daten. In begrenztem Umfang überwacht die tschechische Handelsinspektionsbehörde auch die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. Über den Verbraucherschutz in seiner jeweils gültigen Fassung.

8.5. Der Käufer übernimmt hiermit das Risiko einer Änderung der Umstände im Sinne von § 1765 Abs. 2 BGB.

9. Schutz personenbezogener Daten

9.1. Der Schutz personenbezogener Daten des Käufers, der eine natürliche Person ist, ist im Gesetz Nr. 101/2000 Slg. Über den Schutz personenbezogener Daten in der jeweils gültigen Fassung vorgesehen.

9.2. Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung folgender personenbezogener Daten einverstanden: Vor- und Nachname, Wohnadresse, Identifikationsnummer, Steueridentifikationsnummer, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und (im Folgenden zusammenfassend als "personenbezogene Daten" bezeichnet).

9.3. Der Käufer erklärt sich damit einverstanden, dass der Verkäufer personenbezogene Daten verarbeitet, um die Rechte und Pflichten aus dem Kaufvertrag auszuüben und ein Benutzerkonto zu führen. Sofern der Käufer keine andere Option wählt, stimmt er der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer auch zum Zweck des Versendens von Informationen und Geschäftsnachrichten an den Käufer zu. Die vollständige Zustimmung zur vollständigen Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß diesem Artikel ist keine Bedingung, die es an sich unmöglich machen würde, einen Kaufvertrag abzuschließen.

9.4. Der Käufer erkennt an, dass er verpflichtet ist, seine personenbezogenen Daten (bei der Registrierung, in seinem Benutzerkonto, bei der Bestellung über die Weboberfläche des Geschäfts) korrekt und wahrheitsgemäß anzugeben und den Verkäufer unverzüglich über Änderungen seiner personenbezogenen Daten zu informieren.

9.5. Der Verkäufer kann einen Dritten ermächtigen, die personenbezogenen Daten des Käufers als Verarbeiter zu verarbeiten. Mit Ausnahme der Personen, die die Waren transportieren, werden personenbezogene Daten vom Verkäufer ohne vorherige Zustimmung des Käufers nicht an Dritte weitergegeben.

9.6. Personenbezogene Daten werden auf unbestimmte Zeit verarbeitet. Personenbezogene Daten werden in elektronischer Form automatisiert oder in gedruckter Form nicht automatisiert verarbeitet.

9.7. Der Käufer bestätigt, dass die angegebenen personenbezogenen Daten korrekt sind und dass er darüber informiert wurde, dass es sich um eine freiwillige Bereitstellung personenbezogener Daten handelt.

9.8. Für den Fall, dass der Käufer der Ansicht ist, dass der Verkäufer oder Verarbeiter (Artikel 9.5) die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durchführt, was gegen den Schutz des privaten und persönlichen Lebens des Käufers oder gegen das Gesetz verstößt, insbesondere wenn die personenbezogenen Daten in Bezug auf ungenau sind zum Zwecke ihrer Verarbeitung können:

  • 9.8.1. Bitten Sie den Verkäufer oder Verarbeiter um eine Erklärung.
  • 9.8.2. den Verkäufer oder Verarbeiter auffordern, die so entstandene Situation zu beheben.

9.9. Wenn der Käufer Informationen über die Verarbeitung seiner persönlichen Daten anfordert, ist der Verkäufer verpflichtet, diese Informationen bereitzustellen. Der Verkäufer hat das Recht, eine angemessene Zahlung für die Bereitstellung von Informationen gemäß dem vorstehenden Satz zu verlangen, die die für die Bereitstellung von Informationen erforderlichen Kosten nicht übersteigt.

10. Senden von Geschäftsnachrichten und Speichern von Cookies

10.1. Der Käufer erklärt sich damit einverstanden, Informationen in Bezug auf Waren, Dienstleistungen oder Geschäfte des Verkäufers an die elektronische Adresse des Käufers zu senden, und erklärt sich ferner damit einverstanden, dass der Verkäufer kommerzielle Mitteilungen an die elektronische Adresse des Käufers sendet.

10.2.Der Käufer erklärt sich damit einverstanden, sogenannte Cookies auf seinem Computer zu speichern. Wenn es möglich ist, auf der Website einen Kauf zu tätigen und die Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag zu erfüllen, ohne sogenannte Cookies auf dem Computer des Käufers zu speichern, kann der Käufer die Zustimmung nach dem vorhergehenden Satz jederzeit widerrufen.

11. Lieferung

11.1. Mitteilungen über die Beziehung zwischen Verkäufer und Käufer, insbesondere über den Rücktritt vom Kaufvertrag, müssen in Form eines eingeschriebenen Schreibens per Post zugestellt werden, sofern im Kaufvertrag nichts anderes bestimmt ist. Mitteilungen sind an die entsprechende Kontaktadresse der anderen Partei zuzustellen und gelten zum Zeitpunkt der Zustellung per Post als eingegangen und wirksam, mit Ausnahme der vom Käufer vorgenommenen Widerrufserklärung, wenn der Rücktritt wirksam ist, wenn der Käufer die Mitteilung innerhalb der Widerrufsfrist versendet.

11.2. Eine Mitteilung, deren Eingang vom Adressaten abgelehnt wurde, die während der Lagerzeit nicht abgeholt oder als unzustellbar zurückgesandt wurde, gilt ebenfalls als zugestellt.

11.3. Die Vertragsparteien können die normale Korrespondenz per E-Mail an die im Benutzerkonto des Käufers bzw. vom Käufer in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse senden. an die auf der Website des Verkäufers angegebene Adresse.

12. Schlussbestimmungen

12.1. Wenn die im Kaufvertrag festgelegte Beziehung ein internationales (ausländisches) Element enthält, vereinbaren die Parteien, dass die Beziehung tschechischem Recht unterliegt. Die Rechte des Verbrauchers aus allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen bleiben hiervon unberührt.

12.2. Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein oder werden, wird die ungültige Bestimmung durch eine Bestimmung ersetzt, deren Bedeutung der ungültigen Bestimmung so nahe wie möglich kommt. Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt nicht die Gültigkeit der anderen Bestimmungen. Änderungen und Ergänzungen des Kaufvertrags oder der Geschäftsbedingungen bedürfen einer schriftlichen Form.

12.3.Der Kaufvertrag einschließlich der Geschäftsbedingungen wird vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.

12.4.Der Anhang zu den Geschäftsbedingungen ist ein Musterformular für den Rücktritt vom Kaufvertrag.

12.5. Kontaktdaten des Verkäufers: Lieferadresse, E-Mail-Adresse, Telefon.